Adobe Edge Animate für Entwickler

Adobe AfterEffectsSeminar-Dauer: 3 Tage (Kompakt-Seminar) — Preise auf Anfrage

Trainer: Nicolay Keszler
Mit animierten Grafiken und Objekten lassen sich Internetauftritte, egal welcher Art, um einiges attraktiver und auffälliger gestalten. Da die Flash-Technologie für Animationen mehr und mehr an Bedeutung verliert, sollten Sie CSS3 und HTML5 zur Erstellung nutzen. Die Adobe Edge Animate Software bietet hierfür alle Möglichkeiten. Unsere Schulung speziell für Entwickler vermittelt Ihnen die wichtigsten Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit der Software. Im ersten Teil der Schulung gehen wir detailliert auf die Flash-Problematik ein. Anschließend erhalten Sie einen fundierten Einstieg in die Edge-Oberfläche sowie die Menüs und lernen den Edge-Workflow verstehen. Wir zeigen Ihnen im Kurs, wie Sie Galerien, Slideshows, Microsites, InApp Advertising sowie Multiswitcher und weiteres entwickeln und einsetzen. Sie arbeiten dabei mit Texten und Webfonts genauso wie mit SVG Grafiken, Elementen und Webgrafiken. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Nutzung der Edge-Schnittstellen und den vielfältigen Importfunktionen. In diesem Zusammenhang bringen wir Ihnen auch die einzelnen Bibliotheken und Symbole näher.

Ebenfalls Inhalt im Adobe Edge Kurs sind manuelle, interaktive, verschachtelte und automatische Animationen sowie die Verwendung mehrerer Schichten und das Nesting Konzept.
Sie erfahren, wie Sie Edge-Inhalte auf Webseiten platzieren und dabei für eine konsistente Darstellung in allen gängigen Browsern sorgen. Während des Kurses erhalten Sie in zahlreichen praktischen Übungen die Gelegenheit das Erlernte selbst anzuwenden und profitieren dabei von vielen hilfreichen Tipps und Trick sowie dem großen Know-how des Kursleiters.

Nach dem Besuch des Adobe Edge Kurs sind Sie als Entwickler in der Lage mit Hilfe der Software komplexe Animationen zu entwickeln und für Ihre Projekte professionell einzusetzen.

Voraus­set­zun­gen:
Ver­traut im Umgang mit Win­dows– und Macintosh-Systemen. Gestal­ter­ische Grund­ken­nt­nisse sowie gute Kenntnisse über HTML, CSS  und Internet-Präsentation wären von Vorteil, sind aber nicht zwin­gend notwendig.

Teil­nehmerkreis:

Web-Entwickler, Web­mas­ter, Grafiker und Screen-Designer, die in einem pro­fun­den Train­ing alle wesentlichen mul­ti­me­di­alen Aspekte einer ästhetis­chen und per­for­man­ten Internet-Präsentation, auf der Basis des Pro­duk­tes Adobe Pho­to­shop, prak­tisch erler­nen möchten. Unab­hängig von der WEB-Anwendung soll­ten in jedem Unternehmen einige Mitar­beiter pro­fun­des Wis­sen zur Bild­bear­beitung für interne Gestal­tung von Doku­men­ta­tio­nen besitzen!

Fol­gende Inhalte ler­nen Sie ken­nen und anzuwenden:

  • Was passiert mit Adobe Flash?
  • Kennen Sie die Sprite-Exporte von Adobe Flash?
  • Adobe Edge Animate und der Flash Fallback Workflow
  • Der Einstieg Adobe Edge Animate
  • Den Adobe Edge-Workflow verstehen
  • Galerien, Slideshows, Microsites, InApp Advertising, Multiswitcher etc. entwickeln
  • Adobe Edge-Animationen planen
  • Benutzung der Adobe Edge-Schnittstelle
  • Übersicht der Adobe Edge-Menüs
  • Arbeiten mit Text, Adobe Webfonts, Google Webfonts
  • Verwendung von SVG Grafiken
  • Zeichnen von Elementen, Webgrafiken
  • Bibliotheken und Symbole
  • Identifizieren von animierten Objekten
  • Adobe Edge-Timeline benutzen
  • Importfunktion von Edge
  • Manuelle Animationen
  • Transformationen und Übergänge
  • Verschachtelte Animationen
  • Das Nesting Konzept
  • Automatische Animationen
  • Animationen am Pfad
  • Interaktive Animationen
  • Trigger Event Animationen bzw. Verhalten
  • Verwenden mehrerer Schichten
  • Scripte, Events
  • Der Code Editor
  • Instanzen per JavaScript ansprechen und interaktiv modifizieren
  • Include-Varianten z.B. iFrames, Social Media
  • Veröffentlichen für verschiedene Projekte Konsistenz in allen Browsern
  • Vorschau im Browser
  • Ablagestruktur im Dateisystem
  • Übersicht der Events: Maus, Touch und jQuery Mobile
  • Platzierung der Edge-Inhalte auf der Website
  • Zusammenspiel mit Adobe Muse
  • Tipps und Tricks