Adobe AfterEffects [content]

Adobe AfterEffectsSeminar-Dauer: 5 Tage (Kompakt-Seminar) — Preise auf Anfrage

Trainer: Nico Keszler, Markus Freitag

Der Branchen­stan­dard für Grafikan­i­ma­tio­nen und Spezial­ef­fekte. Mit den hochleis­tungs­fähi­gen Werkzeu­gen von Adobe After­Ef­fects erstellen Sie im Han­dum­drehen ein­drucksvolle Grafikan­i­ma­tio­nen und vielfältige Spezialeffekte.

Inter­essiert man sich für die Welt der Bewegt­bil­dan­i­ma­tion, so kommt man recht schnell an namhaften Anwen­dun­gen ver­schiedener Anbi­eter nicht vorbei.Geht man diesen Weg nun weiter und sucht nach einer Kom­plet­tlö­sung aus einer Hand, die nicht nur atem­ber­aubende Möglichkeiten liefert, son­dern auch Retuscheauf­gaben beherrscht und Kam­er­a­daten ver­ar­beiten kann, lan­det man über kurz oder lang bei Adobe After­Ef­fects. Jetzt noch die 3D Pho­to­shop Sequenz aus Cin­ema 4D importieren, die 3D Targa Sequenz aus CAD importieren und die Videostate­ments aus der let­zten Präsen­ta­tion –fer­tig ist die kom­plette Vor­bere­itung für den After­Ef­fects Trickfilm.

Voraus­set­zun­gen:

Ver­traut im Umgang mit Win­dows– und Macintosh-Systemen. Gestal­ter­ische Grund­ken­nt­nisse, sowie Basiswis­sen in diversen plat­tfor­müber­greifenden Video– und Audio-Formaten sind von Vorteil. Zudem sind Ken­nt­nisse in Pho­to­shop, Illus­tra­tor und einer 3D-Anwendung ab der Auf­baustufe von beson­derer Effizienz für das Sem­i­nar. Die genan­nten Voraus­set­zun­gen sind für den Ein­stieg aber nicht zwin­gend erforderlich.

Teil­nehmerkreis:

Video­cut­ter und Mul­ti­me­di­ade­signer, sowie Motion-Designer und VFX-Operator, die After­Ef­fects in Kom­bi­na­tion mit den Cre­ative Suite Pro­gram­men ansprechende Com­posit­ings und Spezial­ef­fekte erstellen möchten.

Pro­fes­sionelle Bewegtbild-Trickeffekte und Effek­t­mon­ta­gen mit Adobe AfterEffects

Zum Sem­i­nar­in­halt:

Schnitt– und all­ge­meine Videotech­niken sucht man in After­Ef­fects verge­blich. Allerd­ings findet man in After­Ef­fects eine Soft­ware, mit der Adobe sich wieder ein­mal als Her­steller kom­pak­ter und pro­fes­sioneller Soft­ware behauptet. Mit After­Ef­fects set­zen Sie Trick­ef­fekte auf Bewegt­bild­ba­sis in nahezu konkur­ren­zloser Qual­ität und Vielfalt in Szene. Retuscheauf­gaben und eine schier unendliche Effek­t­palette laden direkt dazu ein, gekonnt und pro­jek­to­ri­en­tiert das Ani­ma­tion­sziel, die Bewegtbild-Effektmontage oder auch den 3D– Import, umzuset­zen. After­Ef­fects setzt Maßstäbe in der Tex­tan­i­ma­tion und dient sowohl Agen­turen als auch Unternehmen in der TV-Produktion als Instanzw­erkzeug für die Postproduktion.

Fol­gende Inhalte ler­nen Sie ken­nen und anzuwenden:

  • Die Benutze­r­ober­fläche von AfterEffects
  • Pro­jek­tvor­gaben und Steuerungen
  • Grund­la­gen der Ani­ma­tion in AfterEffects
  • Pro­jekte mit Dateifor­maten und Import/Export
  • Inte­gra­tion & Inter­ak­tion mit anderen Adobe-Produkten
  • Erste Kom­po­si­tio­nen und die Arbeit mit Ebenen
  • Visuelle Effekte und die Anwen­dung von Filtern
  • Masken und Ebenentransfermodi
  • Key­ing und Painting-Funktionen
  • Track­ing & Co
  • 3D-Animationen und Steuerung 3D-fähiger Anzeigeob­jekte auf der x,y und z Achse
  • Com­pos­ing für das erste Rendering
  • Pro­jek­thandling und Ver­wal­tung, Kom­po­si­tion­se­in­stel­lun­gen und Work­flow für das Ziel-Ausgabeformat
  • Andere Adobe-Produkte (Pho­to­shop, Illus­tra­tor, Pre­miere) zur Pro­jek­tvor­bere­itung kom­plexer Animationen
  • Videotech­nis­che Grund­la­gen in SD, HD und Film/Computer
  • Masken– und Pfadan­i­ma­tio­nen sowie Pfadausrichtungen
  • KeyframeAn­i­ma­tio­nen und Kur­ven­er­stel­lung mit dem Grapheditor
  • Color Cor­rec­tion /–Grad­ing, Far­bräume, „HDR
  • Chroma-Keying und Freisteller
  • Com­pos­ing, Pre­Com­pos­ing und Nesting
  • Motion-Tracking und Tracker-Steuerung
  • 3D-Raum mit Kamera-Riggs, Licht und Schatten
  • Aus­gabe­mod­ule, Ren­dere­in­stel­lung und Presets
  • Expressions-Basics
  • Tex­tan­i­ma­tio­nen
  • Trans­fer­modi für Ebe­nen und Schnittfunktionen
  • Tex­twerkzeuge
  • Audiobear­beitung
  • Dia­grammed­i­tor
  • Zeitverz­er­rung als effizientes Hil­f­s­mit­tel für die Erstel­lung drama­tis­cher Zeitlupen
  • Am Schluß ste­hen die Export­funk­tio­nen und Ihr Output!